Fachtagung 2014

„Karriere in der Pflege – genug Platz für alle? Gestaltungsmöglichkeiten beruflicher Laufbahnen“

 

Fachtagung_2014-1697

Der sich aktuell vollziehende gesellschaftliche Wandel wirkt sich auf das gesamte Gesundheitswesen und damit auf den Beruf der Pflege aus. Durch diese Dynamik, die mit einer Akademisierung und einer Erweiterung der Handlungsfelder in der Pflege einhergeht, ändern sich auch die Vorstellungen der Berufsangehörigen von ihrer beruflichen Zukunft.

Welche Karriere- und Gestaltungsmöglichkeiten gibt es für Pflegende, was ist angedacht, was bereits umgesetzt – und ist genug Platz für alle? Diese sehr pointierte Frage wurde zur zentralen Fragestellung der diesjährigen Fachtagung.

Im Eingangsreferat von Univ. Prof. Dr. Wolfgang Mayrhofer, Wirtschaftsuniversität Wien,  wurden theoretische Grundlagen zu Karrieremodellen vorgestellt. Der Vortrag von Ingrid Rottenhofer, Gesundheit Österreich GmbH, thematisierte aktuelle Ausbildungskonzepte und mögliche zukünftige Entwicklungen. Der Darstellung unterschiedlicher beruflicher Lebensentwürfe dreier Pflegepersonen (Philipp Jost, BSc, Erika Burkart, Sibylle Gruber-Blümel, MSc) wurden vier Praxisbeispiele der Umsetzung aus Österreich und der Schweiz gegenübergestellt (Herbert Herbst, Landeskrankenhaus Universitätsklinikum Salzbug, Gertraud Fribl, Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg, Ruth Deutsch-Hohberg, MAS, Rudolfinerhaus Privatklinik, Dr.in Irena Anna Frei, Universitätsspital Basel). Im abschließenden Referat von Prof.in Dr.in Anne-Kathrin Cassier-Woidasky, Duale Hochschule Baden-Württemberg, wurde der Zusammenhang zwischen einer karrierebewussten Laufbahngestaltung und Arbeitszufriedenheit hergestellt und angedacht, wie diese Dynamik den Prozess der Professionalisierung fördern und damit zu einem gesellschaftlichen Mehrwert führen kann.

Nachzulesen sind alle Referate im Fachtagungsband , der im Verlag facultas erschienen ist

700x500xfit

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.

Mehr erfahren