Fachtagung 2016

„Roadmap in die Zukunft – Modelle und Überlegungen zur Ausbildung einer kommenden Generation von Pflegepersonen“

 

Am 1. Dezember 2016 fand unsere jährliche Fachtagung statt, die wir in Kooperation mit dem Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband-Förderverein veranstaltet haben.

Im Kontext von Veränderungen in Bezug auf Bevölkerung und Gesundheitsdienstleistungen präzisierte Mag.a Monika Wild, MAS, MSc zu Beginn der Veranstaltung das Berufsbild sowie die gesetzlich verankerten Kompetenzen von Pflegepersonen und das der Pflege zugrunde liegende Wertefundament.

MMag. Simon Krutter fokussierte in seinem Vortrag auf die Frage nach den Rollen von „AusbildnerInnen“ und deren Kompetenzen und Qualifikationen. Die Entscheidung für einen didaktischen Weg und dessen Umsetzung steht im Rahmen eines dualen Studiums verstärkt im Mittelpunkt.

Prof.in Dr.in Karin Reiber trug hierzu mit der Vorstellung des Modells der fallorientierten Didaktik bei.

 

Der Nachmittag der Tagung stand im Zeichen des Dritten Lernorts. Modelle zur Umsetzung und Implementierung wurden in den anschließenden Präsentationen im Sinne von „best practice“-Beispielen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz dargestellt.

Colombine Eisele, Dipl. Pflegepäd.in (FH) hat dabei über das Projekt „Dritter Lernort“ am Campus Rudolfinerhaus referiert.

Ein weiteres gelungenes Beispiel erläuterten Sabine Sramek, Maria Katharina Job und Univ.-Ass. Dr. Alfred Steininger in ihrem Erfahrungsbericht über ein Praxisprojekt, das im Kombistudium Pflege an der Pflegeakademie der Barmherzigen Brüder Wien in Kooperation mit der UMIT seit 10 Jahren durchgeführt wird.

Dr.in Annette Lauber stellte im Anschluss das Skills-Lab am Irmgard-Bosch-Bildungszentrum in Stuttgart vor. Die Beschreibung der räumlichen und personellen Ausstattung gab einen sehr guten Einblick und beinhaltete auch die zu beachtenden organisatorischen Faktoren.

Die Leiterin der Abteilung Lernbereich Training und Transfer (LTT) am Berner Bildungszentrum Pflege, Dr.in Claudia Schlegel, MME präsentierte die Planung und den Aufbau eines Simulationspatienten-Programms. Dabei betonte sie die Wichtigkeit eines pädagogischen Konzepts, das einem solchen Programm unbedingt zugrunde liegen soll.

Abschließend stellte Mag.a Susanne Fesl, MSc ein Leadership Instrument zur Gestaltung und Begleitung von Veränderungsprozessen im Bildungsbereich vor.

Die angesprochenen Veränderungsprozesse prospektiv zu bedenken, zu gestalten und zu begleiten wird zukünftig verstärkt eine Aufgabe der Führungsebenen in Gesundheitseinrichtungen sein. Aus diesem Grund waren bei dieser Tagung PflegemanagerInnen gleichermaßen angesprochen wie AusbildnerInnen, PraktikerInnen und Pflegepersonen in Ausbildung.

Der zur Fachtagung herausgegebene Tagungsband (Verlag Facultas) beinhaltet alle Beiträge der Vortragenden und ist im Buchhandel erhältlich.

Eisele Roadmap C.indd

 

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.

Mehr erfahren