Erasmus+ Praktikum in Hamburg im Frühjahr 2022

Reiselust mit Lernen und Erfahrung sammeln verbinden – das hat Tobias Brandl, Student der Gesundheits- und Krankenpflege am Campus Rudolfinerhaus, bewogen, sich für ein Erasmus+ Praktikum im Ausland zu bewerben. Die Wahl fiel auf das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). „Mir war es besonders wichtig, ein Gesundheitssystem und ein Krankenhaus der Maximalversorgung zu wählen und somit den größten Lerninput zu bekommen“, so der Student. Das UKE ist eine der größten Kliniken Deutschlands und umfasst um die 100 verschiedenen Abteilungen und Stationen.

Der Einsatzort von Tobias Brandl war eine interdisziplinäre operative & internistische Intensivstation mit dem Schwerpunkt Lungenersatz (ECMO Therapie). Außerdem absolvierte er noch einen Monat im Funktionsbereich Anästhesiologie, der es ihm ermöglichte, im Zentral OP, im Schockraum, in der Endoskopie und im Kreißsaal Erfahrungen zu sammeln. „Ich konnte einen großen Einblick in verschiedene Krankheitsbilder und Medizintechnik bekommen“, fühlt sich Tobias Brandl in der Wahl seiner Praktikumsstelle bestätigt.

Neben dem Wissenserwerb war auch die gute Begleitung und Unterstützung der deutschen Kolleg*innen eine positive Erfahrung, die er von dem zweimonatigen Aufenthalt mitnimmt. „Ich wurde schnell integriert und konnte auch dadurch viel Wissen erwerben, z. B. über die kontinuierliche Überwachung der Hämodynamik, die Überwachung und Fortführung der Beatmungs- und Weaningtherapie, die Bedienung der Dialysatoren und die Assistenz bei intensivmedizinischen Eingriffen. Im Bereich der Anästhesie konnte ich alles über die verschiedenen Narkosearten und Medikamente, sowie über den pflegerischen Ablauf einer Narkosevorbereitung, -einleitung, und -überwachung lernen.“

Da in Deutschland ein Dienst nur 8 Stunden dauert, war auch genügend Zeit, um die Stadt besser kennenzulernen. „Hamburg bietet einiges an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, somit kam in meiner Freizeit nur selten Langeweile auf. Insgesamt ist der große persönliche Wissens- und Kompetenzerwerb in dieser kurzen Zeit etwas, worauf ich stolz sein kann“, erzählt Tobias Brandl abschließend von seinem interessanten und bereichernden Auslandsaufenthalt.

Weiterer Erfahrungsbericht

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.

Mehr erfahren