Studium im Detail

Sie haben Interesse am Studium Gesundheits- und Krankenpflege? Oder Sie haben dieses Studium bereits gewählt? Dann gratulieren wir Ihnen zu dieser Entscheidung! Gesundheits- und Krankenpflege ist ein interessantes Studium für einen vielfältigen und anspruchsvollen Beruf, für den gegenwärtig und zukünftig ein hoher Bedarf besteht.

Start

  • Studienbeginn

    Rudolfinerhaus_R7_AP5A9964_865x309.jpg

    Zu Beginn des Studiums erhalten Sie alle wichtigen Informationen, Sie lernen Ihre StudienkollegInnen und alle für Sie relevanten Personen kennen. Die ersten beiden Tage Ihres Studiums dienen der Informationsweitergabe, dem Austausch und dem Kennenlernen. Der erste Tag findet an der Fachhochschule Wiener Neustadt statt.

    An diesem Tag werden Sie an der Fachhochschule immatrikulieren. Der zweite Tag wird am Campus Rudolfinerhaus  gestaltet.

    Was Sie zu Beginn Ihres Studiums in jedem Fall beachten sollten, ist die Anrechnung nachgewiesener Kenntnisse, also Kenntnisse, die Sie im Rahmen früherer Ausbildungen bzw. Studien erworben haben.

    Solche Kenntnisse können Sie sich für Ihr aktuelles Studium anrechnen lassen. Der Antrag auf Anrechnung ist binnen eines Monats ab Beginn des Studiums einmalig für alle 6 Semester an die Studiengangsleitung zu richten. Es gilt das Prinzip der lehrveranstaltungsbezogenen Anerkennung. Die Studiengangsleitung überprüft die Gleichwertigkeit dieser Kenntnisse hinsichtlich Inhalt und Umfang mit dem Anforderungsprofil und entscheidet über die Anrechnung.

  • Ziele

    Studium_Detail_2.jpg

    In diesem Bachelorstudiengang entwickeln Sie jene Kompetenzen, die gegenwärtig und zukünftig im Gesundheitswesen gebraucht werden, und die es Ihnen ermöglichen, eine verantwortungsvolle und wissenschaftlich fundierte Pflege von Menschen in Gesundheit und Krankheit zu leisten. Unser erklärtes Ziel ist es, Sie auf hohem Niveau auszubilden.

    Nach einer Einführung in die Theorie und Methodik der Pflege und der Lehrveranstaltung Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege, wird auf die Pflege in unterschiedlichen Handlungsfeldern eingegangen. Zu den fachspezifischen Studieninhalten und Inhalten der Bezugswissenschaften der Pflege, wie Medizin und Sozialwissenschaften, gewinnen Sie auch einen Einblick in wirtschaftliche und rechtliche Themen des Gesundheitswesens.

    Das weite Spektrum des Studiums wird akzentuiert durch die Themen Pflegediagnostik, evidenzbasierte Pflege und Patientenberatung, die in verschiedenen Lehrveranstaltungen behandelt werden und sich wie ein roter Faden durch das gesamte Studium ziehen. Sie werden von Beginn an kontinuierlich gefördert, wissenschaftliche Kompetenz zu entwickeln. Die Entwicklung erfolgt schrittweise und vom Einfachen zum Komplexen.

    Dabei wird auf eine Weiterentwicklung Ihrer englischen Sprachkenntnisse Wert gelegt, da Englisch einerseits die Sprache der Wissenschaft ist, andererseits oft auch als Brückensprache verwendet wird. Damit wird auch der internationalen Ausrichtung des Rudolfinerhauses Rechnung getragen.

    In Bezug auf Werte und Haltungen der Pflege, orientieren wir uns am Konzept „Caring“, also an einer fürsorgenden Haltung Menschen gegenüber.

  • Dritter Lernort

    Studium_Detail_3.jpg

    Der Dritte Lernort stellt ein Bindeglied zwischen dem ersten Lernort, der Theorie, und dem zweiten Lernort, der Praxis, dar. Er ermöglicht ein Lernen vor bzw. parallel zum Lernen in der Berufspraxis. Pflegerische Interventionen werden eingeübt und reflektiert, Sicherheit im Handeln wird erworben. Die explizite Aufgabe des Dritten Lernorts ist es, den Theorie-Praxis-Transfer zu fördern bzw. zu gewährleisten.

    In Form von Seminaren, Exkursionen, Expertengesprächen und Skillstrainings liegt ein Schwerpunkt auf der Förderung von pflegepraktischen Fertigkeiten, die in Laborsituationen eingeübt werden. Konzepte der Pflege wie Kinästhetik, Basale Stimulation oder Therapeutic Touch werden von zertifizierten Trainerinnen/Kolleginnen aus dem Lehrkrankenhaus Rudolfinerhaus theoretisch und praktisch vermittelt.

    Die Inhalte des Dritten Lernorts orientieren sich im Verlauf des Studiums eng an den Inhalten der theoretischen Lehrveranstaltungen. Der Dritte Lernort bietet Platz, Erfahrungen und Handlungen aus den Praktika zu hinterfragen, zu diskutieren und eigenes Handeln zu reflektieren.

    Wir sind davon überzeugt, dass exzellentes pflegerisches Handeln regelmäßige Reflexion benötigt. Aus diesem Grund finden in jedem Semester eine Praxisreflexion und eine Supervision statt.

  • Praktika

    gruppe_MG_4524ret_865x309.jpg

    Die praktische Ausbildung umfasst in etwa die Hälfte des gesamten Studiums, Praktika finden vom 1. bis zum 6. Semester statt. Sie absolvieren Ihre Praktika in der Rudolfinerhaus Privatklinik und in ausgewählten Einrichtungen im In- und Ausland.

    Die Nähe zum Lehrkrankenhaus Rudolfinerhaus garantiert, dass theoretisch Erlerntes in der Praxis erlebt und umgesetzt werden kann. Die vorbildhafte und innovative Pflege in der Privatklinik bietet Ihnen in Praxisfeld, in dem internationale Entwicklungen forschungsgestützt umgesetzt werden.

    Praktika werden in verschiedenen Fachbereichen absolviert, nämlich in der Akutpflege, der Langzeitpflege, in der mobilen Pflege, der Prävention und Rehabilitation und in der Gesundheitsförderung und Beratung. Ein Praktikum nach Wahl der/des Studierenden, welches auch im Ausland absolviert werden kann, ist ab dem 5. Semester vorgesehen.

    In den Praktika, die Sie im Rudolfinerhaus absolvieren, werden Sie durch Lehrende des Campus und durch qualifizierte PraxisanleiterInnen der Privatklinik angeleitet. Durch das gezielte Aufgreifen und strukturierte Bearbeiten von Lernsituationen werden Sie in Ihrem Kompetenzerwerb gefördert. Vorbereitet auf reale Situationen mit PatientInnen werden Sie im Dritten Lernort.

  • Lernen

    Studium_Detail_5.jpg

    Wir verstehen Lernen als einen individuellen, aktiven und lebensbegleitenden Entwicklungsprozess, bei dem wir Sie gezielt fördern. Wir bieten ein optimales Lernambiente durch das Arbeiten in kleinen Gruppen und durch die Integration innovativer Lernkonzepte. Lernziele formulieren und verfolgen wir gemeinsam mit unseren Studierenden.

    Sie werden in Theorie und Praxis entsprechend Ihrem Ausbildungsstand unterstützt, wobei der Transfer zwischen Theorie und Praxis uns ein besonderes Anliegen ist. Dieser gelingt durch eine enge und sehr aktiv gestaltete Verzahnung von Theorie und Pflegepraxis, die das Erfahren und Umsetzen des theoretisch Erlernten im Berufsfeld ermöglicht.

    Das Team des Campus steht Ihnen mit der Studiengangsleitung zur Seite und fördert Sie in Ihrem Bildungs- und Entwicklungsprozess.

    In Ihren Praktika erfahren Sie Anleitung durch Lehrende des Campus Rudolfinerhaus und durch qualifizierte PraxisanleiterInnen (siehe oben).

  • Bachelorarbeit

    Studium_Detail_6.jpg

    Bereits zu Beginn des Studiums erhalten Sie wichtige Inputs zum Verfassen schriftlicher Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien. Dabei wird an Ihre Vorkenntnisse angeschlossen.

    Während Ihres Studiums entwickeln Sie zunehmend wissenschaftliche Kompetenz. Im 5. Semester Ihres Studiums haben Sie eine erste Bachelorarbeit zu verfassen, im 6. Semester die zweite, umfangreichere. Diese Arbeiten schreiben Sie zu einem pflegerelevanten Thema Ihrer Wahl. Auch in diesem Prozess werden Sie durch eine/n Betreuer/in begleitet.

    Darüber hinaus ermöglicht Ihnen die enge Zusammenarbeit des Campus Rudolfinerhaus mit der Stabstelle für Pflegeentwicklung der Rudolfinerhaus Privatklinik, ein bereits definiertes Thema der Pflegepraxis für Ihre Bachelorarbeiten aufzugreifen. Die Themen werden Ihnen in der Zeit Ihrer Vorbereitung auf die Bachelorarbeiten vorgestellt und nähergebracht. Entscheiden Sie sich für ein Thema aus diesem Themenpool, so werden Sie zusätzlich zu Ihrer Betreuerin/Ihrem Betreuer und zur Begleitung durch die Bibliothekarin des Campus von Mitarbeiterinnen der Stabstelle Pflegentwicklung beraten. Studierende, die dieses Angebot nutzen, haben Teilhabe am Wissenstransfer und können den Forschungskreislauf von der Problemstellung in der Praxis bis hin zur Implementierung der Ergebnisse in die Praxis miterleben.

  • Bachelorprüfung

     

    Das Studium wird mit einer mündlichen Bachelorprüfung abgeschlossen.

    Diese kommissionelle Prüfung setzt sich aus folgenden Prüfungsteilen zusammen:
    •Prüfungsgespräch über die durchgeführten Bachelorarbeiten
    •Querverbindungen der Bachelorarbeiten zu relevanten Fächern des Studienplans

    Der Antritt zur Bachelorprüfung am Ende des 6. Semesters ist möglich, wenn alle Lehrveranstaltungen des Studiums positiv absolviert, die Bachelorarbeit positiv beurteilt und alle Pflichtpraktikumsstunden erreicht wurden.

  • Abschluss

    65_Abschlussfeier2014-0298_865x309-e1450692465848.jpg

    Ihr Studiumsabschluss wird gefeiert! Feiern sind uns wichtig und Teil unserer Kultur. Sie beenden Ihr Studium mit einer Abschlussfeier am Campus Rudolfinerhaus und mit der Sponsion an der Fachhochschule Wiener Neustadt.

    Sie schließen das Studium mit dem akademischen Titel „Bachelor of Science in Health Studies“ (BSc) ab und haben mit diesem Abschluss die Berufsberechtigung in der Allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege erworben. Sie können somit die Berufsbezeichnung „Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin“ bzw. „Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger“ tragen.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.

Mehr erfahren